Menu Schließen

Stressen Dich Geräusche?

Gibt es Geräusche, bei denen Dir die Wut hochkommt?

Am liebsten würdest Du davonlaufen? Oder etwas kaputthauen? Du kannst Dich nicht mehr konzentrieren? Dein Herz rast? Du fängst an zu schwitzen

Du leidest unter Umständen an:

  • Hyperakusis (Überempfindlichkeit gegenüber allen Geräuschen)
  • Misophonie (Empfindlichkeit gegenüber speziellen Geräuschen)

Verschiedene Gründe können die Ursache für diese Überempfindlichkeiten sein. Eine entsprechende Vorerkrankung wie Hörsturz oder Tinitus, Medikamenteneinnahme, Erlebnisse im Zusammenhang mit dem Geräusch, usw. Meine Recherche hat ergeben, dass vor allem STRESS die Empflindlichkeit verstärkt. 

Du kannst Stress in den Griff bekommen

Was stresst Dich im Moment? Worüber machst Du Dir gerade (zu) viele Gedanken? Wo glaubst Du im Moment nicht gut genug zu sein? Du hast Schmerzen? Woher kommen diese? (Auch diese haben ihren Ursprung im Stress…). 

Wie erholst Du Dich?

  • Sport
  • Yoga
  • Joggen
  • Gespräche
  • Natur
  • Wellness
  • Therapie
  • ….

Schreib mir doch im Kommentar was im Moment Dein grösster Stress ist und was Du dagegen tust.

Wie unterstützt Dich die Kinesiologie?

Als Kinesiologin benenne ich mich gerne auch als «Expertin für Stressmanagement». Die Kinesiologie kennt viele Techniken, Stress zu reduzieren respektive den Umgang mit Stress so zu gestalten, dass er Dich nicht (mehr) krank macht. Die Techniken der Kinesiologie haben alle schlussendlich zum Ziel, Deine Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken.

Im Zusammenhang mit Geräuschempfindlichkeit können wir u.U. die Ursache herausfinden und das Geräusch von der Emotion (oftmals Wut, Ohnmacht) entkoppeln.

Mit der folgenden Übung kannst Du Stress reduzieren

  • Halte Deine Stirn mit Deiner Handfläche. (Dabei berührst Du automatisch die «Stresspunkte».)
  • Atme langsam und ruhig ein- und aus.
  • Achte auf Deinen Herzschlag. Auf Deinen Körper: Wie ist die Haltung? Spannt es irgendwo?
  • Denke an Deinen Stress. Was Dir Sorgen bereitet. Dabei hältst Du immer Deine Stirn.
  • Nach manchal schon kurzer Zeit solltest Du bemerken, wie sich Deine Atmung normalisiert, Dein Herz sich beruhigt und Deine Körper sich entspannt.

Wenn Du denkst es ist genug, Kannst Du die Übung beenden. Das kannst Du mit jedem Stresspunkt machen.

Warum wirkt diese Übung?

Unter Stress verändert sich unser Atmung, die Muskeln spannen sich an, wir können nicht mehr richtig denken und spüren uns oftmals nicht mehr. Mit dieser uralten und einfachen Übung bringst Du den Körper zurück in die Ruhe, die Atmung normalisiert sich, die Muskeln entspannen und damit wird die ganze Haltung locker. Wenn wir unter Stress sind, oder uns ärgern läuft in unserem Körper eine ganze Kaskade von biochemischen Reaktionen ab, und der Körper erinnert sich jedes Mal wieder daran, wenn wir in einer ähnlichen Stresssituation sind. 

Wie hat das geklappt? Über eine Rückmeldung freue ich mich.

In der kinesiologischen Sitzung kann ich Dich individuell und zielgerichtet unterstützen.

2 Comments

  1. Loredana

    Hallo,
    Mich stresst es sehr wenn sich meine 2 Kinder zanken und streiten. Das macht mich wahnsinnig und ich kann sie einfach nicht ignorieren.
    Lg
    Lori Valencia

    • ikkbluew

      Liebe Loredana
      Das kann ich gut nachvollziehen.
      Was triggert Dich denn in dieser Situation? Hier geht es nun nicht um ein Geräusch per se, sondern um eine Situation. Ist es Deine Mutterrolle; das Gefühl etwas tun zu müssen? Oder um’s beschützen? Oder um eine Erwartung; das macht man doch nicht?… Was hält Dich davon ab, «weg»zuhören? – Auf jeden Fall kann Dir die obige Stressübung im Moment sicher helfen, in Deiner Mitte zu bleiben. Ganz lieber Gruss, Claudia

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.