Menu Schließen

7 Tipps wie Vorsätze zu Taten werden

Was ist aus Deinen Neujahrs-Vorsätzen geworden?

Vorsätze

Warum nehmen wir uns am Neujahr oder auch an Geburtstagen bestimmte Ziele vor?

Am Jahresende oder zu Beginn eines neuen Lebensjahres ziehen wir Bilanz. Wir lassen das vergangene Jahr Revue passieren, schauen was gut war und was wir verbessern können. Das liegt in unserer Natur und ist schon ein Ritual, das wir auch gerne an Silvester mit unseren Freunden teilen. Wir treffen Vorsätze. Den einen oder anderen eher als Scherz, jedoch grundsätzlich auch ernstgemeinte.

Warum wird oftmals nichts daraus?

Welchen Vorsatz hast Du umgesetzt? Warum ist dann aber auf Dauer nichts aus dem gesünder essen, mehr Sport machen, nicht mehr Rauchen oder Deine Tante öfters besuchen geworden? In der Regel verschwinden Vorsätze nach drei Monaten aus unserem Bewusstsein. Im ersten Monat sind wir noch voller Elan und motiviert dabei, im zweiten lassen wir schon hängen, bis wir den Vorsatz vergessen haben.

Fitnessstudios, Ernährungsberater und Raucher-Entwöhnungsprogramme erleben den Januar in der Regel als stärksten Monat.

… doch dann scheitern die meisten Vorsätze, sie verschwinden im Alltag…

Kennst Du das? Diese Gedanken zwischendurch?

  • Da war doch was?
  • Ich wollte doch….
  • Warum habe ich jetzt nicht …
  • Tja, dann halt nächstes Jahr…

Wie kannst Du Deine Vorsätze umsetzen?

Disziplin ist gefragt; Erst wenn wir etwas mindestens 90 Tage gemacht haben, wird es zur Gewohnheit und in unserem Hirn verankert. Wir müssen uns nicht mehr anstrengen, die Umsetzung fällt uns leicht, sie wird zur Selbstverständlichkeit.

ABER – nicht das Hirn steuert, sondern das Herz

Wenn Du all diese Tipps befolgst, kommst Du Deinem Ziel, die Vorsätze umzusetzen näher. Aber, was, wenn unser Denken und Wollen nicht über das Denken geschieht, sondern über unsere Gefühle gesteuert wird? Und unsere Gefühle wiederum mit unseren Erfahrungen, Werten, Glaubenssätzen zusammenhängen?  Wenn also die Gefühle, und oftmals fehlgeleitet, da gemachte Erfahrungen in der Vergangenheit nicht unbedingt noch nützlich im Heute oder Morgen sind resp. Glaubenssätze nicht mehr der Realität entsprechen, unsere Vernunft übertönen?

Hier ein metaphorisches Bild aus der Elementen-Lehre der Kinesiologie:

  • Magen (gelbes Element, Bedürfnisse): Ich brauche Schokolade….!
  • Herz (rotes Element, Freude): Ja, wir belohnen uns!
  • Leber (grünes Element, Groll): Warum wieder nur Schokolade, lieber ein Stück Schokoladentorte…
  • Lunge (weisses Element, Trauer): Ich bin grad so traurig, ich mag grad nicht drüber nachdenken…
  • Blase (blaues Element, Furcht): Schaut auf das Datum. Nicht dass diese dann schon abgelaufen ist..
  • Hirn: Wir haben doch den Vorsatz, auf unser Gewicht zu schau…
  • Alle: HALT DIE KLAPPE!
So siehts nämlich aus!
 

 Deine Willenskraft oder Dein Durchhalte-Vermögen wird möglicherweise unbewusst sabotiert oder durch Glaubenssätze boykottiert.

Obwohl Du unbedingt aufhören möchtest mit dem Rauchen, mehr Zeit für Dein Hobby haben möchtest oder fitter, gesünder leben willst, es gelingt Dir das einfach nicht.

Die Kinesiologie kann Dich dabei unterstützen, verborgene, heute nicht mehr hilfreiche Glaubenssätze und andere Saboteure aufzulösen.

Beispiel: Einer meiner Klienten konnte sich Jahr für Jahr nicht aufraffen, eine höhere Fachprüfung in Angriff zu nehmen, obwohl ihm klar war, dass er immer mehr ins Abseits geriet. In einer Sitzung kamen wir der Ursache auf den Grund: Er war als Kind der bessere Schüler als sein Bruder. Dieser wurde bestraft und bekam immer zu hören, was für guten Noten doch sein Bruder heimbringe. Nun hat mein Klient für sich die Strategie entwickelt, nicht mehr besser als sein Bruder zu sein, und ihn so zu schützen. Diese Strategie hat er leider unbewusst bis zu besagter Sitzung beibehalten, obwohl er ja niemanden mehr beschützen musste.

PS: Mittlerweile hat er die höhere Fachprüfung erfolgreich abgeschlossen.

Das bin ich:

Claudia Kalbermatter 

Diplomierte Integrative Kinesiologin

mit Leidenschaft und Humor.

Mit meiner fundierten Ausbildung in Kinesiologie und medizinischer sowie psychologischer Grundausbildung bin ich Deine Begleitung auf Deinem Weg zu körperlicher und mentaler Stärke und Gesundheit.

Die Kinesiologie ist eine weltweit erprobte Methode der Komplementärtherapie. Sie vereint verschiedene Aspekte westlicher und asiatischer Heilmethoden in sich, wie zum Beispiel Chiropraktik, Ernährungs-, Bewegungs- und Meridianlehre sowie Akupressur (aus dem TCM). Zusätzlich zu meiner Ausbildung als Integrative Kinesiologin habe ich eine Grund-Ausbildung in Jugend- und Erwachsenen-Psychopathologie. Ziel einer Behandlung ist primär, schädigende Stressfaktoren und deren Folgen auszuschalten.

Mein Wissen gebe ich als Instruktorin für Touch-for-Health (Kinesiologie im Alltag), Instruktorin Wellness-Kinesiologie (Kinesiologie für Gesundheit und Stress Release) sowie als Teacher für BrainGym (Lernkinesiologie) gerne weiter. In meinen Kursen sind Laien wie auch Berufs-Kinesiologen und andere Therapeuten herzlich willkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.